Ergebnisse - 1.Mannschaft - Saison 2013/2014
9. Spieltag - SG Ramsin 2-2 SV Blau-Weiß Farnstädt
19. 10. 2013 - Rasenplatz, Sportanlage Ramsin, Zscherndorfer Str. 5, 06792 Sandersdorf

 SG Ramsin 2-2 SV Blau-Weiß Farnstädt 


  • Aufstellung
  • Spielbericht
  • Bilder

Torschützen: 1:0 Dalibor Janjic 16‘ (direkter Freistoß) 1:1 Michael Ebert 44‘ (Eigentor) 2:1 Nicky Hortig 64‘ (Kai Tkalec) 2:2 Gegner 78‘

Aufstellung: Björn Fieder; Martin Stolzenhain; Michael Ebert; Florian Schneier; Marcus Manz; Lars Meyer; Dalibor Janjic (K); Florian Pärsch; Kai Tkalec; Nicky Hortig; Pierre Gebhardt

Auswechselspieler: Clemens Hlawatschk; Markus Mandrysch 84‘ (für Marcus Manz); Nils Dobbermann; Kevin Nawroth;

Schiedrichter: Christoph Lampe

Karten: keine Karten

Unentschieden gegen Farnstädt

Punkteteilung gegen den SV Blau-Weiß Farnstädt


2:2 hieß es nach spannenden 90 Minuten im Duell des Tabellenzweiten gegen den Vierten der Landesliga-Süd und das auch aufgrund der angespannten Personalsituation auf Seiten der SG Ramsin völlig verdient. So fehlten mit Dobbermann, Gourmat zwar 2 wichtige Stützen im Ramsiner Team, aber mit mannschaftlicher Geschlossenheit merkte man das Fehlen der Beiden nur bedingt und mit ein wenig Glück hätte man auch als Sieger den Platz verlassen können. Bei herrlichem Herbstwetter begann die Partie recht flott, direkt nach dem Anpfiff versuchten die Gäste, angetrieben vom Lenker H. Backhaus, Ramsin unter Druck zu setzen und damit zu Fehlern zu zwingen. Die SGR hatte damit zwar anfangs ein wenig Probleme, konnte sich aber durch klugen Spielaufbau von dieser Umklammerung lösen und kam mehr und mehr gefährlich vor das Tor der Gäste. Eine der ersten Möglichkeiten führte dann gleich zur Führung, Gebhardt wurde im Vorwärtsgang 20 Meter vor dem Tor gefoult, Janjic trat zur Ausführung in aussichtsreicher Position an. Der Ball wurde von ihm auf die linke Ecke gezirkelt, kam aber eigentlich nicht so gefährlich aufs Tor des Farnstädter Torhüters, jedoch behinderte sich dieser mit einem Abwehrspieler, den er zur Sicherung auf die Linie beordert hatte und der Ball zappelte im Netz (16.). Die Führung aber nicht unverdient, die SGR blieb am Drücker und versuchte auf das 2:0 zu spielen. Man hatte den Gast zwar nun weitestgehend unter Kontrolle, jedoch blieb der SV immer gefährlich, so auch in der 23. Minute. Über eine Spielverlagerung per Flugball auf die linke Seite, kam man schnell auf die Grundlinie. Die folgende Flanke konnte nicht verhindert werden und im Zentrum köpfte ein Blau-Weißer unbedrängt. Glücklicherweise kam dieser Kopfball zu zentral auf das Ramsiner Gehäuse und Fieder hatte keine Probleme den Ball aufzunehmen. Ramsin aber davon unbeeindruckt, drückte den Gästen weiter sein Spiel auf. Man kombinierte sich immer wieder schön durch die Reihen des SV, versäumte es aber durch Ungenauigkeiten beim letzten Pass, sich zwingende Möglichkeiten zu erarbeiten. Somit mussten Standardsituationen herhalten, wie in der 38. Minute. Janjic trat hier einen Freistoß von der linken Seite an den linken Pfosten, Hortig stieg hoch, konnte den Ball aber freistehend nicht aufs Tor bringen. Als sich jeder schon auf die 1:0 Pausenführung einstellte, meldete sich Farnstädt nochmal. Eingeleitet durch den umsichtig agierenden Backhaus, ging dieser nach Doppelpass mit eigenem Spieler allein aufs Ramsiner Tor zu. Dabei legte er sich den Ball etwas zu weit vor, Ebert wollte diese Situation nutzen, um zu klären. Dies tat er auch, indem er Backhaus den Ball per Grätsche vom Schlappen nahm, jedoch landete der Ball dann unhaltbar für Fieder im eigenen Netz, 1:1 (45.). Sowas kann im Eifer des Gefechtes passieren, wenn man betrachtet, daß wenn Ebert nicht hingeht, Backhaus selber abschließen kann. Danach erfolgte direkt der Pausenpfiff, die SGR hatte sich bis dahin nicht viel vorzuwerfen, hielt man doch den ambitionierten Gast die meiste Zeit vom eigenen Tor weg und setzte eigene Akzente.

Somit ging man unverändert in die zweite Hälfte, die man sehr konzentriert begann. Farnstädt versuchte sofort den Gastgeber unter Druck zu setzen und somit aus dem Konzept zu bringen, damit entwickelte sich erstmal ein Spiel im Mittelfeld, wo sich beide Teams neutralisierten. Erst durch Standardsituationen kam dann wieder Gefahr auf. Einen ruhenden Ball brachte wieder Janjic vor das SV-Gehäuse, der Ball konnte geklärt werden und die Blau-Weißen versuchten diese Situation spielerisch zu lösen. Da setzte Tkalec nach, holte sich zentral den Ball zurück und ging zur Grundlinie. Anstatt abzuschließen, schaute er nach einem besser postierten Mitspieler. Diesen fand er in Hortig, der Tkalec´s Querpass mühelos zur 2:1 Führung einschieben konnte (64.). Das Spiel wurde nun zerfahrener, auf beiden Seiten ein wenig härter geführt und somit mehr von Standards geprägt. Eine dieser führte dann zum Ausgleich in der 79. Minute. Ein ruhender Ball wurde lang in den Ramsiner 16-er geschlagen, den Ball wollte ein Farnstädter Stürmer direkt mitnehmen, dies misslang ihm eigentlich. Eigentlich deshalb, weil diese missglückte Mitnahme direkt einem Mitspieler vor die Füße fiel und er direkt abschließen konnte, der Schuß ging wieder unhaltbar für Fieder zum 2:2 ins Netz. Die SGR nun bemüht das Ergebnis wieder zu korrigieren, man kam aber nicht mehr zu einer Situation, das Spiel noch siegreich gestalten zu können. Gleichzeitig hatte man aber auch Glück, daß man am Ende nicht mit leeren Händen da stand, denn in der 90. Minute hatten die Gäste noch die Möglichkeit, den Siegtreffer zu markieren. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld der SG Ramsin, ging es über deren rechte Seite per Pass in die Tiefe ganz schnell, die Flanke wurde am 5-er Volley abgenommen, aber auch hier, kam der Ball zu zentral aufs Ramsiner Gehäuse. Danach erfolgte der Schlußpfiff und man war sich einig, daß diese Punkteteilung kein Punktverlust darstellt. Eher kann man nach dem Ausscheiden aus dem Landespokal und den Personalproblemen im Vorfeld der Partie stolz auf die Mannschaft sein, die es mit mannschaftlicher Geschlossenheit geschafft hat, auch gegen diesen starken Gegner etwas mitzunehmen. Nun gilt es in der Woche konzentriert weiter an seinem Spiel zu arbeiten, Blessuren auszukurieren, um zum nächsten Spitzenspiel beim SV Dessau 05 gewappnet zu sein. anbei Bericht von der Mitteldeutschen Zeitung 21.10.2013



Der Mandatar

Bilder zum Spiel

Bitte hier klicken, um alle Bilder zum Spiel zu sehen!




9. Spieltag - 2013/2014 - Landesliga Süd


9. Spieltag - 2013/2014 - Landesliga Süd

Sponsoren