Ergebnisse - 1.Mannschaft - Saison 2013/2014
4. Spieltag - SG Herrengosserstedt 1-3 SG Ramsin
14. 09. 2013 - bei SG Herrengosserstedt

 SG Herrengosserstedt 1-3 SG Ramsin 


  • Aufstellung
  • Spielbericht
  • Bilder

Torschützen: 1:0 Gegner 17‘ 1:1 Abdel Aziz El Gourmat 24‘ (Florian Pärsch) 1:2 Abdel Aziz El Gourmat 39‘ (Dalibor Janjic) 1:3 Abdel Aziz El Gourmat 55‘ (Kai Tkalec) 10. Tor der Saison

Aufstellung: Patrick Kluge; Nils Dobbermann; Kay Leske; Marcus Manz; Dalibor Janjic (K); Lars Meyer; Florian Pärsch; Marc Prause; Abdel Aziz El Gourmat; Kai Tkalec; Michael Ebert

Auswechselspieler: Oliver Haedicke 71‘ (für Marcus Manz); Nicky Hortig 85‘ (für Kai Tkalec); Markus Mandrysch 69‘ (für Marc Prause); Kevin Nawroth;

Schiedrichter: Tristan Tauche

Karten: keine Karten

3 Punkte im Gepäck

Mit 3 Punkten im Gepäck trat man die eineinhalb Stunden lange Heimfahrt von Herrengosserstedt nach Ramsin an. Das diese recht fröhlich ausfiel, ist sicherlich der dreifachen Punktausbeute geschuldet, aber man hätte auch mit leeren Händen dastehen können. Der Gastgeber verabschiedete zuallererst seinen langjährigen Trainer Ralph Eschrich und ging voll motiviert in die Partie, so wollte man gegen den Aufsteiger unbedingt den vermasselten Saisonstart etwas vergessen machen.

Zunächst aber kam die SGR besser in die Partie, man störte die SGH recht früh in der eigenen Hälfte und konnte sich somit direkt nach Anpfiff die erste Möglichkeit erarbeiten. Dobbermann bediente K. Tkalec mit einem langen Ball, dieser flankte nach innen, wo der Ball nur zu kurz geklärt werden konnte. M. Prause erkannte die Situation recht schnell, aber sein Schuß verfehlte das Ziel dann recht deutlich. Man ließ dem Gastgeber in der Anfangsphase kaum Luft, sein Spiel aufzubauen. So wurden sehr viele Bälle lang geschlagen, um seine Stürmer um Kapitän Hackbart und Ganzer in Position zu bringen. Jedoch sollte dieses Mittel eigentlich immer in die Karten der SGR spielen, so nahm man anfangs die Bälle wie gewohnt runter und begann sein Spiel aufzubauen. Jedoch schlichen sich dabei immer mehr Ungenauigkeiten ein. Konnte man zwar die Bälle noch recht unbedrängt annehmen, so machte man diese dann mit ungenauen Zuspielen bzw. unnötigen Fehlpässen wieder scharf und brachte sich damit bis Mitte der ersten Halbzeit immer wieder selbst in Bedrängnis. Der Gastgeber erkannte die Schwächephase der Ramsiner recht schnell und man presste sofort sehr aggressiv nach eigenem langen Ball das Ramsiner Aufbauspiel. Man hatte in dieser Phase Glück, daß Herrengosserstedt das ein oder andere Mal das Ziel recht knapp verfehlte bzw. nur den Pfosten traf, wie in der 15. Minute. Die SGH bekam den Ball im Mittelfeld der in der Vorwärtsbewegung befindlichen Gäste recht einfach erobert und man bediente sofort den Stürmer über links. Ganzer ging hier dann allein auf Keeper Kluge zu und schloss mit Linksschuß an den Außenpfosten ab. Gerade als die SGR es schaffte wieder ein wenige Ruhe bzw. Ordnung ins eigene Spiel zu bringen, da passierte es dann doch. Ein Diagonalball der SGH wurde von M. Manz, sicherlich begünstigt durch den nassen Boden, unterlaufen und der gegnerische Stürmer konnte unbedrängt in den Rücken der Ramsiner Abwehr flanken. Im Zentrum bedankte sich dann B. Hackbart und schob in der 17. Minute zum 1:0 für den Gastgeber ein, Torwart Kluge hatte hierbei keine Chance. Dieser Rückstand war sicherlich unnötig, zu diesem Zeitpunkt aber verdient, da man förmlich darum gebettelt hatte. Gleichzeit war dieses Gegentor aber der Wachrüttler, von nun an bekam man wieder mehr Zugriff auf das Spiel, die Defensive stand besser und man wurde wieder gefährlicher. So kombinierte man sich über den stark spielenden Pärsch immer wieder über Janjic, Gourmat auf die Grundlinie und drängte die SGH weit in die eigene Hälfte. In der 22. Minute hatte man schon den Torschrei auf den Lippen, eine Eingabe von D. Janjic konnte gerade noch geklärt werden, der Ball fiel L. Meyer zentral vor die Füße, sein Schuß war aber leider zu zentral, der Torwart konnte zur Ecke klären. In der 24. Minute schaffte man dann den Ausgleich, Ebert bediente Janjic, dieser ließ direkt zu M. Prause prallen und bediente den startenden A. Gourmat. Auf den holprigen Rasen nahm Aziz den Ball gut mit und konnte bedrängt durch einen Abwehrspieler abschließen. Wer letztendlich den Ball rechts unten ins Tor beförderte, war nicht genau zu erkennen, auf der Anzeigentafel stand nun 1:1, nur das zählte. Ramsin blieb nun am Drücker, der Gastgeber sichtlich beeindruckt und hatte Mühe, die Ramsiner vom Tor fernzuhalten. Das Spiel entwickelt sich nun so, wie man es erwartet hatte, Herrengosserstedt sehr robust bis an die Grenze gehend und auf dem recht kleinen Platz immer wieder mit langen Bällen agierend. So hatte man zum Ende der ersten Hälfte einige Standardsituationen, eine dieser führte dann auch zum Führungstor. Eckball in der 39. Minute, eine Sache für Kapitän D. Janjic, dieser trat das Leder sehr gut an den kurzen Pfosten, wo A. Gourmat völlig freistehend zum 2:1 für die SGR einköpfen konnte. Der Rückstand war damit gedreht und man ging verdient in Führung liegend in die Pause.

Ohne personelle Veränderungen ging die SG Ramsin in die zweite Hälfte. Man war von Beginn an hellwach und machte da weiter, wo man in der ersten Hälfte aufgehört hatte, setzte die SGH weiter unter Druck. Jedoch bekam man nun mehr Räume für das eigene Spiel geboten. Die SGH versuchte natürlich alles, auf ihr Heimtor spielend, den Ausgleich zu erzielen. So wechselte man zur Halbzeit einen Abwehrspieler aus und brachte mit M. Husak den gefährlichsten Stürmer der letzten Jahre aufs Feld. Dies machte sich sofort bemerkbar, die SGH sehr drückend in dieser Phase, konnte aber jedoch nie gefährlich vorm Gehäuse von Torwart Kluge auftauchen. Entweder endeten die Angriffsbemühungen an der Ramsiner 4-Kette oder man verzog beim Abschluß recht deutlich. Anders die SGR, man ließ den Gastgeber kommen und schaltete bei Balleroberung schnell um. In der 52. Minute passte K. Leske einen abgefangenen Ball zu M. Manz, dieser schickte A. Gourmat, den Herrengosserstedt in der zweiten Hälfte nicht mehr in den Griff bekam, über links auf die Grundlinie. Seinen Gegenspieler bereits abgeschüttelt, passte er klug in den Rücken der Abwehr zu K. Tkalec. Tkalec schloss sofort mit flachem Schuß ab, jedoch genau in die Arme von Torhüter S. Hackbart. Besser machte es die SGR dann in der 55. Minute, wieder verlor die Heimmannschaft den Ball in der Vorwärtsbewegung und es ging ganz schnell in die andere Richtung. Pärsch passte zu K. Tkalec, dieser dribbelte auf die Abwehr zu und bediente genau im richtigen Moment den hinterlaufenden A. Gourmat. Frei auf das gegnerische Gehäuse zugehend, legte er sich den Ball zwar etwas zu weit vor, aber durch die späte Reaktion S. Hackbarts konnte er sich den Ball wieder erlaufen, umspielte den herauseilenden Torhüter und schob zum Endstand von 3:1 für die SG Ramsin ein. Herrengosserstedt aber keinesfalls beeindruckt, spielte weiter nach vorn und somit ergaben sich für Ramsin weitere Chancen, daß Ergebnis weiter in die Höhe zu schrauben. So hätte dies D. Janjic in der 63./71. oder 84. Minute tun können, immer wieder schön freigespielt oder durch eigenes Solo, tauchte er allein vorm gegnerischen Torhüter auf. Jedoch fehlte ihm an diesem Tage das notwendige Glück, seine gute Leistung mit einem Tor zu unterstreichen. Auch die eingewechselten Mandrysch und Hortig sollten noch ihre Möglichkeiten erhalten, jedoch blieb ein weiteres Tor an diesem Tag der SGR verwehrt. Der Gastgeber versuchte bis Spielende zwar alles den Anschluss zu erzielen, konnte sich aber gegen die vielbeinige Defensive der SGR keine nennenswerte Chance mehr erspielen. Somit geht die SG Ramsin letztendlich als verdienter Sieger vom Platz. Jedoch bleibt festzuhalten, daß man wieder gesehen hat, in dieser Liga mithalten zu können, aber auch nur dann, wenn man es schafft die volle Konzentration für das eigene Spiel über die gesamte Spielzeit aufrecht zu erhalten.



Der Mandatar

Bilder zum Spiel

Bitte hier klicken, um alle Bilder zum Spiel zu sehen!




4. Spieltag - 2013/2014 - Landesliga Süd


4. Spieltag - 2013/2014 - Landesliga Süd

Sponsoren