Ergebnisse - 1.Mannschaft - Saison 2013/2014
14. Spieltag - Naumburger SV 2-4 SG Ramsin
30. 11. 2013 - bei Naumburger SV

 Naumburger SV 2-4 SG Ramsin 


  • Aufstellung
  • Spielbericht
  • Bilder

Torschützen: 1:0 Gegner 6‘ 1:1 Kai Tkalec 28‘ (Florian Pärsch) 2:1 Florian Schneier 47‘ (Dalibor Janjic) 3:1 Nicky Hortig 70‘ (Dalibor Janjic) 3:2 Gegner 85‘ 4:2 Dalibor Janjic 90‘ (Abdel Aziz El Gourmat)

Aufstellung: Björn Fieder; Michael Ebert; Nils Dobbermann; Florian Schneier; Marcus Manz; Lars Meyer; Kai Tkalec; Dalibor Janjic (K); Florian Pärsch; Marc Prause; Abdel Aziz El Gourmat

Auswechselspieler: Nicky Hortig 46‘ (für Lars Meyer); Patrick Kluge; Oliver Haedicke; Kevin Nawroth;

Schiedrichter: Martin Krause (Hallescher FC)

Karten: keine Karten

Erfolg in Naumburg

Nach 5 Unentschieden in Folge gelang der SG Ramsin in der Fremde mal wieder ein Dreier. Das dieser gegen einen direkten Gegner im Kampf um den Klassenverbleib eingefahren wurde, ist eminent wichtig, hat man nun schon 16 Punkte Vorsprung auf den Abstiegsplatz, jedoch sind diese beiden Dinge das einzig Positive an dieser Partie. Die SG Ramsin mit der Vorgabe angereist, möglichst ...die volle Punktzahl mitnehmen zu wollen, begann mit einer personellen Veränderung im Vergleich zur Vorwoche, Prause begann für den fehlenden Gebhardt. Von Beginn an war man um Spielkontrolle bemüht, gegen die verunsicherten Gastgeber, denen das Wasser bis zum Halse stand. Jedoch war hier schon recht schnell zu sehen, daß man diese Aufgabe nicht so recht ernst nahm, denn in der 7. Minute wurde recht unnötig zum Eckball geklärt. Diesen trat der Naumburger SV an den kurzen Pfosten, einige Spieler unterliefen den Ball, Torwart Fieder konnte nicht festhalten, das Leder rollte zum 11-Meter-Punkt. Der ausrutschende Dobbermann konnte den ersten Schußversuch noch blocken, jedoch trudelte der Nachschuß in die linke untere Ecke, 0:1. Die SGR ließ sich davon aber nicht beeindrucken und versuchte diesen Fehler sofort zu bereinigen, jedoch fand man nie ein Mittel, die aggressiven Gastgeber in Gefahr zu bringen. Man hatte zwar die gesamte erste Halbzeit mehr Ballbesitz, ließ jedoch jeglichen Zug zum Tor bzw. das Spiel, was die SGR erfolgreich machte, vermissen. Man schlug die Bälle lang, offenbarte ungewohnte Abspielfehler und agierte beim Spiel gegen den Ball recht zaghaft. Somit entwickelte sich auf beiden Seiten ein schwaches Spiel, Naumburg konnte nicht so recht und die SGR wollte mit halber Kraft agieren. In der 28. Minute blitzte dann mal das gefährliche Spiel der Ramsiner auf,man kombinierte sich schnell über die rechte Seite nach vorn, eine Flanke nahm Pärsch mit der Brust mit, schloss mit sattem Schuß ab, der Schlussmann der Naumburger konnte parieren, jedoch drückte Tkalec die Pille dann aus Nahdistanz in die Maschen, 1:1 (28.). Dieses Tor sollte eigentlich für das eigene Spiel Auftrieb geben, aber weit gefehlt, man spielte weiter wie vor dem Tor. Folglich passierte bis zur 40. Minute nicht mehr viel und der Gastgeber mußte ein wenig nachhelfen, die SGR wieder ein wenig in die Spur zu bringen. Ein direkter Passversuch in die Spitze misslang, der rauseilende Naumburger Torwart hätte den Ball in aller Ruhe aus der Gefahrenzone befördern können, nahm diesen aber an, dabei versprang ihm der Ball. Tkalec spitzelte dazwischen, legte sich den Ball zurecht um ins leere Tor einzuschieben, der Torwart wollte seinen Fehler bereinigen, klärte den Ball mit der Hand außerhalb des Strafraumes, damit rote Karte und ein Feldspieler der Naumburger ging zwischen die Pfosten. Damit ging es mit 1:1 in die Kabine, jedem Spieler war die Unzufriedenheit anzumerken, man haderte mit sich selber, mit dem Nebenmann und dem Schiedsrichter, anstatt sich auf seine eigene Leistung zu konzentrieren. In der zweiten Hälfte wollte man dies dann besser machen und sofort gegen die nun in Unterzahl spielenden Gäste die Führung erzwingen, Hortig kam für den verletzten Meyer in die Partie. Diese gelang auch recht schnell, nach einem Eckball von Janjic sprang der Ball Schneier vor die Füße, dieser drückte direkt ab zur 2:1 Führung. (47.). Aber anstatt weiter konzentriert den Ball in den eigenen Reihen laufen zu lassen, um die Lücke zu finden, spielte man sehr fahrlässig in seinen Aktionen weiter und brachte den Gastgeber damit immer wieder ins Spiel, baute ihn somit auf. Dieser kam dann auch zu einigen Möglichkeiten, welche mit ein wenig Glück verpufften. In einer Phase, wo nicht viel Konstruktives zusammen lief, erhöhte man dann doch die Führung, ähnlich wie in der ersten Hälfte. Es wurde mal schnell über die Außen kombiniert und von der Grundlinie geflankt, diese konnte Hortig freistehend entgegen der Laufrichtung des Torhüters per Kopfball versenken, 3:1 (70.). Damit atmete man an der Außenlinie erstmal tief durch, war sich aber einig, daß dies noch nicht alles gewesen sein wird. Naumburg erwies sich dann einen Bärendienst, schwächte sich erneut selber, der Kapitän, schon mit Gelb vorbelastet, meckerte lautstark gegen den Schiedsrichter und durfte dann duschen gehen, Gelb-Rot (73.). Somit agierte die SG Ramsin nun mit 2 Mann mehr auf dem Platz und man sollte denken, daß die Messen gelesen sein sollten, jedoch schaffte es die SGR wieder, den Gastgeber in aussichtsreiche Positionen zu bringen. Das dies am Ende nur noch zum 2:3 gereicht hat, ist dem Pech beim Abschluss des Gastgebers geschuldet, indem man die Chance zum Ausgleich trotz doppelter Unterzahl liegen ließ. Janjic setzte dann nach einem Konter in der letzten Minute dieser Partie den Schlusspunkt, 4:2 (90.). Festzuhalten bleibt, daß man trotz unterirdischer Leistung die 3 Punkte mitnehmen und sein Polster nach unten vergrößern konnte. Aber diese Leistung sollte nun jeder Spieler selber richtig analysieren bzw. einordnen, denn die bisher erreichten Ergebnisse /Reputation sind kein Selbstläufer und setzt man mit solch einer Einstellung fahrlässig aufs Spiel.



Der Mandatar

Bilder zum Spiel

Bitte hier klicken, um alle Bilder zum Spiel zu sehen!




14. Spieltag - 2013/2014 - Landesliga Süd


14. Spieltag - 2013/2014 - Landesliga Süd

Sponsoren