Ergebnisse - 1.Mannschaft - Saison 2013/2014
10. Spieltag - SV Dessau 05 2-2 SG Ramsin
26. 10. 2013 - bei SV Dessau 05

 SV Dessau 05 2-2 SG Ramsin 


  • Aufstellung
  • Spielbericht
  • Bilder

Torschützen: 1:0 Gegner 5‘ 2:0 Gegner 6‘ 2:1 Abdel Aziz El Gourmat 30‘ (Nicky Hortig) 20. Tor der Saison 2:2 Florian Pärsch 55‘ (Dalibor Janjic)

Aufstellung: Björn Fieder; Nils Dobbermann; Michael Ebert; Florian Schneier; Lars Meyer; Marc Prause; Florian Pärsch; Dalibor Janjic (K); Abdel Aziz El Gourmat; Kai Tkalec; Nicky Hortig;

Auswechselspieler: Pierre Gebhardt 27‘ (für Marc Prause); Martin Stolzenhain 46‘ (für Nicky Hortig); Markus Mandrysch 80‘ (für Dalibor Janjic); Marcus Manz; Clemens Hlawatschk;

Schiedrichter: Robert Päßler

Karten: Pierre GebhardtFlorian SchneierLars MeyerKai Tkalec

Punkteteilung im Schillerpark

Punkteteilung im Schillerpark Mit einem gerechten Unentschieden konnte die erste Mannschaft der SG Ramsin die Heimreise antreten, das 2:2 ist auch aufgrund des Spielverlaufes für beide Seiten verdient. So hätte dieses Spitzenspiel vor 240 Zuschauern sowohl der Gastgeber, als auch die SGR für sich entscheiden können, jedoch dürfte sich das Ergebnis auf Seiten der Ramsiner wie ein Sieg anfühlen, konnte man doch einen 0:2 Rückstand beim starken Tabellenführer noch egalisieren. Das Spiel begann recht flott, die SGR versuchte sofort konzentriert sein Spiel aufzuziehen und nicht zu warten, was der Gastgeber zu bieten hat. Damit kam man recht gut in die Partie und konnte sich die erste Möglichkeit erarbeiten. Tore fielen dann aber recht schnell auf der anderen Seite. Konnte man den Vorstoß der Gastgeber über die rechte Seite noch ins Aus klären, ließ man ihn dann nach einem Einwurf recht unbedrängt gewähren. Dieser wurde schnell in die Mitte ausgeführt, der Ball wurde auf den rechten Läufer gespielt, der freistehend flanken konnte. Im Zentrum bedankte sich Eschner per Direktabnahme zum 1:0 für die Narrenfreiheit (7.). Die SGR beeindruckt, verlor nach dem Anstoß direkt wieder den Ball nach ungenauer Spielverlagerung von Dobbermann. Dessau erlief sich diesen durch den starken Woitha und nahm sofort Fahrt auf gen 16-er, damit zog er mit Schneier und Dobbermann gleich 2 Innenverteidiger auf sich. Diesen Lapsus sah der vom 1. FC Magdeburg gekommene Mann und passte in die Mitte auf den wieder recht blank stehenden Kupka, der ließ sich dann nicht zweimal bitten und überlupfte Fieder zum 2:0 (8.). Somit lief man nun aufgrund zweier Schlafeinlagen einem Rückstand hinterher, von dem man sich erst mal erholen musste. Der SV nun sehr drückend, versuchte sofort der SGR die Entscheidung aufzudrücken. Mit ein wenig Glück überstand man diese Druckphase und erspielte sich ab der 25. Minute wieder eigene Möglichkeiten. So konnte Dessau einen Eckball zwar noch klären, diesen brachte Ebert aus dem Halbfeld wieder ins Zentrum. Dobbermann verpasste per Kopf recht knapp. In der 33. Minute machte man es dann besser. Über Janjic und Tkalec kam der Ball zu Gourmat, dieser legte sich den Ball an der Strafraumgrenze links am Gegenspieler vorbei und vollendete zum 1:2 Anschlusstreffer. Dessau nun vorsichtiger, zog sich ein wenig zurück. Somit passierte zur Pause nicht mehr viel. Die SGR begann das Spiel recht gut, servierte die Gegentore dem Gegner dann aber auf dem Silbertablett.

In der Pause nahm man dann einen Wechsel vor, Stolzenhain kam in die Partie, Pärsch sollte mehr für die Offensive tun. Konzentriert ging man in die zweite Hälfte und versuchte schnell den Ausgleich zu erzielen. Jedoch hatte der SV fast die erste Großchance direkt nach der Pause. Die SGR gab eine Ball beim Zuspiel leichtfertig her, Woitha schickte Eschner auf die Reise. Im letzten Moment konnte der gefährlichste Mann der Dessauer vom stark agierenden Stolzenhain am Abschluss gehindert werden. Ramsin aber unbeeindruckt und versuchte die Gastgeber weitestgehend in der eigenen Hälfte zu beschäftigen. Einige Male wurde man recht gefährlich, als sich Gourmat mit dem Ball im Dribbling durchsetzen konnte. Jedoch verpasste er es in dieser Phase, im richtigen Moment den besser postierten Mann mitzunehmen und er musste dadurch viel einstecken. Solch eine Situation in der 55. Minute. Gourmat geht über links mit dem Ball auf die gegnerischen Verteidiger zu, anstatt in die Mitte zu passen, wird er wiedermal recht rüde von den Beinen geholt. Janjic legt sich den Ball zurecht und zirkelt das Leder lang auf den langen Pfosten. Pärsch im richtigen Moment gestartet erkennt, dass sich der Verteidiger hier auf den Keeper verlässt und stehen bleibt. Somit sprintete er in die Vorlage und schloss per Direktabnahme zum umjubelten 2:2 Ausgleich ab. Ramsin nun druckvoller, man wollte den Führungstreffer erzielen. So hätte man nach Janjic's Solo oder der schnell ausgeführten Ecke über Gourmat die Möglichkeit gehabt, in Führung gehen zu können. Aber Janjic blieb nach Berührung im 16-er liegen bzw. Gourmat's Rückpass konnte von Torhüter Broziewski im letzten Moment aufgenommen werden. Dessau hätte diese ebenso erzielen können, so erspielte man sich wieder begünstigt durch die Ramsiner Abwehr, 2 "Hundertprozentige". Die erste Möglichkeit endete per Gewaltschuss am linken Pfosten, während die zweite im letzten Moment von Schneier auf der Line geklärt werden konnte. Somit blieb es letztendlich bei diesem Spielstand, während die Dessauer mit etwas hängenden Köpfen den Platz verließen, jubelte die SG Ramsin über den gewonnen Punkt im Schillerpark, der sich eigentlich wie 3 Punkte anfühlte, da man es mit großem Willen schaffte, hier zu bestehen und etwas mitzunehmen. Festzuhalten bleibt jedoch, die SGR kann sich eine Menge Körner sparen, wenn man es schafft, über die gesamte Spielzeit konzentriert zur Sache zu gehen und den Gegner damit nicht einlädt, einen Treffer zu erzielen. Auf der anderen Seite muss man der ganzen Mannschaft Respekt zollen, dass man nach dem frühen Doppelschlag noch mal zurückgekommen ist. Auf jeden Fall sollte dies Selbstvertrauen in die eigene Stärke geben, um die kommenden Aufgaben erfolgreich bestreiten zu können. Am nächsten Samstag wartet mit Aufsteiger Thale zwar ein vermeintlich leichterer Gegner aus dem unteren Tabellendrittel auf die SG Ramsin, jedoch schien dies gestern der Naumburger SV schon gedacht zu haben und kam mit 2:5 unter die Räder. Von daher sollte man keine Mannschaft in der Landesliga unterschätzen.



Der Mandatar

Bilder zum Spiel

Bitte hier klicken, um alle Bilder zum Spiel zu sehen!




10. Spieltag - 2013/2014 - Landesliga Süd


10. Spieltag - 2013/2014 - Landesliga Süd

Sponsoren