Ergebnisse - 1.Mannschaft - Saison 2009/2010
2. Spieltag - SG Ramsin 3-4 SG Union Sandersdorf II
15. 08. 2009 - Rasenplatz, Sportanlage Ramsin, Zscherndorfer Str. 5, 06792 Sandersdorf

 SG Ramsin 3-4 SG Union Sandersdorf II 


  • Aufstellung
  • Spielbericht
  • Bilder

Torschützen: 0:1 Gegner 10‘ 1:1 Florian Pärsch 15‘ (Handelfmeter) 1:2 Gegner 20‘ 1:3 Gegner 29‘ 2:3 Stefan Schulze 35‘ (Oliver Braun) 3:3 Björn Pratsch 55‘ (Martin Stolzenhain) 3:4 Gegner 70‘

Aufstellung: Philip Salamon; Martin Stolzenhain; Oliver Haedicke; Andreas Kühlewind; Björn Pratsch (K); Thomas Fritsche; Patrick Gajowski ; Christian Köppe; Oliver Braun; Florian Pärsch; Stefan Schulze

Auswechselspieler: Ralph Mandrysch 32‘ (für Oliver Haedicke); Ronny Liesche 46‘ (für Christian Köppe); Matthias Hennig 83‘ (für Patrick Gajowski ); Sören Penzel;

Schiedrichter: Guido Hoffmann (Roitzsch)

Karten: Björn PratschMartin Stolzenhain

Bittere Derbyniederlage

Als die englische Nationalmannschaft im Juli 1990 im Semifinale der WM gegen die Beckenbrauertruppe den Kürzeren zog, prägte Lineker jenen legendären Satz:

„Football is a simple game, 22 men chase a ball for 90 minutes, and at the end the Germans always win.“

19 Jahre später trifft dieser Spruch, in leicht abgewandelter Form, aus Ramsiner Sicht auch auf das Derby gegen den Dauerrivalen aus Sandersdorf zu. Bereits zum vierten Mal in Folge verließ die SGR den Platz als Verlierer und steht nach der Auftaktpleite in Edderitz weiterhin mit leeren Händen da.

Dabei hätte alles ganz anders kommen können, ja müssen. In den ersten Minuten entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, wobei Union gleich mit dem ersten ernsthaften Angriff in Führung ging. Der umtriebige Schiroky passte auf den startenden Fischer und der schob seelenruhig zur Führung ein. Ramsin kam nach einem zweifelhaften Freistoß zu einer guten Gelegenheit, der Ball wurde flach in die Mitte gepasst und von dort, nach einigem Durcheinander, in Richtung Tor bugsiert. Kluge war schon geschlagen und Marco Bernhardt rettete mit einem Reflex. Die logische Konsequenz, rote Karte und Elfmeter. Pärsch trat an und versenkte sicher. Wer nun dachte die Ramsiner würden mit neuem Schwung das Tor der Sandersdorfer bearbeiten, der sah sich getäuscht. Zu viele einfache Abspielfehler und Ungenauigkeiten prägten das Spiel der Gastgeber, es entstand kaum ein vernünftiger Spielfluss. Union machte dies besser und schlug eiskalt zu. Freistoß Mauritz, Kopfball Schiroky -> 2-1. Von einer Trotzreaktion weiterhin nichts zu spüren. Nach einem Foulspiel am äußersten Strafraumeck, zeigte der Schiedsrichter zu Recht auf den Elfmeterpunkt und Rebhahn verwandelte gegen Salamon. Noch war die Halbzeit nicht vorbei und Ramsin hatte seine wohl stärkste Phase. Angriff um Angriff rollte auf das Tor von Patrick Kluge, doch fehlte es am Schluss Genauigkeit beim finalen Pass. Der Anschluss sollte dennoch gelingen. Ballgewinn im Mittelfeld, die Kugel kommt zum völlig unmarkierten Braun der Richtung Grundlinie zieht und flach in die Mitte passt wo Stefan Schulze abstaubt.

Ramsin hatte sich in der Halbzeitpause wirklich viel vorgenommen, wollte den in Unterzahl agierenden Gast über die gesamte zweite Halbzeit unter Druck setzen. Dies gelang jedoch nur partiell. Sandersdorf beschränkte sich, verständlicherweise, auf die Defensive und versuchte durch einzelne Konter die Führung weiter auszubauen. Die SGR verstand es zu selten bis zur Grundlinie durchzubrechen, schlug zu viele Flanken wild aus dem Halbfeld. Dennoch sollte es zum Ausgleich kommen. Stolzenhain setzte sich auf der rechten Seite durch und seine Eingabe fand den Weg durch Freund und Feind bis an den Fünfmeterraum, wo Kapitän Pratsch den Ball über die Linie drückte. Genau nach diesem Tor verpassten es die Hausherren das Spiel wirklich zu entscheiden. Braun scheiterte am gut aufgelegten Kluge und einige gute Standardsituationen blieben ebenfalls ungenutzt. Durch einen individuellen Fehler erzielten die Gäste dann auch noch das dritte Tor in Unterzahl. Ein scheinbar schon gesicherter Ball wurde vom agilen Fischer wieder gefährlich gemacht und der SGU Angreifer ließ es sich nicht nehmen den Siegtreffer zu erzielen.

Als Fazit bleibt zu sagen, dass man trotz unterdurchschnittlicher Leistung nicht hätte verlieren müssen, drei Gegentore in Überzahl sind einfach deutlich zu viel. Am kommenden Wochenende geht es dann zum Tabellenführer nach Pouch, der gerade erst den Zörbiger FC auf eigenem Platz mit 9-0!! weggefegt hat.



FloP

Bilder zum Spiel

Bitte hier klicken, um alle Bilder zum Spiel zu sehen!




2. Spieltag - 2009/2010 - Kreisoberliga


2. Spieltag - 2009/2010 - Kreisoberliga

Sponsoren