Ergebnisse - 1.Mannschaft - Saison 2006/2007
29. Spieltag - SG Ramsin 5-1 TSV Mühlbeck
16. 06. 2007 - Rasenplatz, Sportanlage Ramsin, Zscherndorfer Str. 5, 06792 Sandersdorf

 SG Ramsin 5-1 TSV Mühlbeck 


  • Aufstellung
  • Spielbericht
  • Bilder

Torschützen: 1:0 Stefan Schulze 35‘ (Florian Pärsch) 10. Saisontor 1:1 Gegner 50‘ 2:1 Stefan Schulze 55‘ (Foulelfmeter) 3:1 Stefan Schulze 60‘ (Robert Dittrich) 4:1 Stefan Schulze 83‘ (Florian Pärsch) 5:1 Stefan Schulze 87‘ (Foulelfmeter) 50. Tor der Saison

Aufstellung: Sebastian Seik (K); Gunnar Pratsch; Christian Zug; Volker Schindler; Thomas Fritsche; Michael Ebert; Ronny Liesche; Ralph Mandrysch; Florian Pärsch; Stefan Doberitzsch; Stefan Schulze

Auswechselspieler: Robert Dittrich 57‘ (für Stefan Doberitzsch); Mathias Pannier; Matthias Hennig;

Schiedrichter: Berger, Thomas (Zörbig)

Karten: Ronny LiescheVolker Schindler

Stefan Schulze Mann des Tages im letzten Heimspiel

Sommerliche Temperaturen, ein leichter Südwestwind und strahlender Sonnenschein bildeten den Rahmen für das letzte Heimspiel der Saison. Man durfte davon ausgehen, dass die Gäste noch einmal alle Kräfte mobilisieren würden, denn bei einem Sieg und einer gleichzeitigen Niederlage der Sportfreunde aus Spören, würde es am letzten Spieltag zu einem echten Endspiel zwischen Mühlbeck und Spören kommen. Für die SG Ramsin ging es darum sich anständig von den eigenen Fans zu verabschieden.

Beide Teams hatten mit einigen Personalproblemen zu kämpfen. Auf Ramsiner Seite fehlten geschlagene sechs Spieler im Vergleich zum letzten Spiel in Holzweißig, sodass sogar Spielertrainer Gunnar Pratsch die Schuhe schnüren musste. Auch bei den Gästen schienen einige Akteure aus dem Hinspiel zu fehlen.

Im ersten Abschnitt bekamen die Zuschauer nicht viel Sehenswertes geboten. Abspielfehler auf beiden Seiten, wenig Spielfluss, irgendwie halt typischer Sommerfußball. Mühlbeck war durchaus bemüht offensiv zu agieren, nur fehlten die Mittel um die gut postierte SGR Defensive zu gefährden. Ramsin seinerseits stellte sich im Spielaufbau oft zu umständlich an. Wenn es gefährlich wurde, dann vor allem wenn man einmal den Ball laufen ließ. So auch beim Führungstreffer. Schneller Einwurf auf Mandrysch, eine Flanke in die Mitte auf Pärsch, direkte Kopfballverlängerung in den Lauf von Schulze und dieser ließ sich nicht zweimal bitten und schob zur Führung ein. Diese gab etwas mehr Sicherheit und so wurde noch zweimal ansatzweise gefährlich vor dem Mühlbecker Tor. Zur Halbzeit stand eine durchaus verdiente Pausenführung für die Gastgeber zu Buche.

Nach dem Seitenwechsel wurde Mühlbeck viel aktiver und da die komplette Ramsiner Elf gedanklich noch nicht wieder auf dem Platz war, wurde es mehrmals gefährlich. Sämtliche Ordnung ging verloren und man hatte das Gefühl, dass man regelrecht um den Ausgleich betteln würde. Die Gäste erhörten diese Bitte und glichen per Kopfball aus. Zu diesem Zeitpunkt nicht einmal unverdient. Doch der Ausgleichstreffer war zugleich auch ein kleiner Weckruf für die SGR. Sofort nach dem Anstoß wurde zielstrebig nach vorn kombiniert und endlich war auch wieder mehr Einsatz zu erkennen. Als Stefan Schulze im Sechzehner gefoult wurde, zeigte der Schiedsrichter, unter starken Protesten der Gäste, auf den Punkt. Entgegen der alten Fußballweisheit, dass der gefoulte Spieler nicht selbst antreten solle, schnappte sich Schulze das Leder und beförderte es in die Maschen. Mühlbeck schien nun etwas geschockt und musste auch noch mehr Risiko gehen. Die dadurch entstandenen Lücken wurden immer wieder genutzt. So auch beim 3-1. Debütant Robert Dittrich schob den Ball durch die Gasse auf Schulze, die Gäste reklamierten fälschlicherweise Abseits und erneut ließ der SGR Angreifer dem Torhüter keine Abwehrgelegenheit. Nun war der Widerstand endgültig gebrochen. Als nach einem Gerangel auch noch ein Gästespieler die Ampelkarte sah, wurde das Spiel noch mal etwas ruppiger. Ramsin versuchte dennoch seine Linie beizubehalten und die hieß weiter offensiv zu agieren. Beim 4-1 schickte Spielmacher Liesche mit schönem Pass Pärsch in die Tiefe, der legte quer auf Schulze und dieser machte seinen Hattrick perfekt. Nach einem weiteren recht rüden Foul innerhalb des Sechzehners, entschied Schiedsrichter Berger erneut auf Strafstoß und der Mann des Tages stockte sein Konto um einen weiteren Treffer auf.

Abschließend bleibt zu sagen, dass Ramsin über weite Strecken kein gutes Spiel zeigte, aber die Gäste noch schwächer agierten. So fiel der Sieg, gemessen am Geschehen auf dem Platz, sicher etwas zu hoch aus, dennoch war er absolut verdient.



Florian Pärsch

Bilder zum Spiel

Bitte hier klicken, um alle Bilder zum Spiel zu sehen!




29. Spieltag - 2006/2007 - Kreisliga Bitterfeld


29. Spieltag - 2006/2007 - Kreisliga Bitterfeld

Sponsoren